Das Jobpatenprogramm

Kern des Jobpatenprogramms ist die Vermittlung von „1 zu 1-Patenschaften“ (Tandems) zwischen Schülern und berufstätigen Mentoren (Jobpaten).

Die Jobpaten begleiten und unterstützen ihre Patenschüler regelmäßig ab dem zweiten Halbjahr der neunten Klasse bis zum Eintritt in die Berufswelt. Je nach Phase und aktuellem Bedarf liegt diese Unterstützung:

  • in der Hilfe bei schulischen Problemen
  • in der Analyse und Entwicklung von Stärken, Interessen und Talenten des Schülers
  • in der Suche nach geeigneten Berufsbildern
  • im Auffinden von Praktikums- und Ausbildungsplätzen
  • in der Begleitung des konkreten Bewerbungsprozesses
  • und in der „Nachsorge“ während der Probezeit im Ausbildungsbetrieb.

Dabei soll sich die Unterstützung an den individuellen Bedürfnissen des Schülers orientieren und nicht einem vorgefertigten Programm folgen.

Hierzu suchen wir geeignete Berufstätige, die bereit sind, eine solche Patenschaft zu übernehmen, sowie – in enger Zusammenarbeit mit Lehrern unserer Kooperationsschulen – motivierte Schüler.
Durch Gespräche ermitteln wir den Unterstützungsbedarf bei den Schülern sowie die Unterstützungsmöglichkeiten der berufstätigen Mentoren und schlagen anhand dieser Informationen zueinander passende Tandems vor.
Wenn beide Seiten mit unserem Vorschlag einverstanden und bereit sind, stellen wir sodann den ersten Kontakt zwischen Jobpate und Patenschüler her und unterstützen die Tandems in der Folge mit Rat und Tat bei der gemeinsamen Arbeit an der beruflichen Zukunft des jeweiligen Patenschülers.

Zusätzlich organisieren wir regelmäßige Treffen aller bestehenden Tandems, um einen Erfahrungsaustausch und die weitere Vernetzung der Patenschüler wie auch der Jobpaten untereinander zu fördern, und bieten darüber hinaus auch Trainingsmodule an.